Telefonanrufe oder auch E-Mail von einem Welpeninteressenten beginnen meistens:

„ Was kostet denn bei ihnen ein Welpe?"

Einfach so ohne viele Worte

Noch nicht einmal eine Begrüßung kommt oder warum er einen Welpen aus unserer Zucht möchte,

nein nur,

„ Was kostet denn bei ihnen ein Welpe?"

oder noch schlimmer

,, Was ist der letzte Preis? "

Da stellt sich mir als Züchter doch wirklich die Frage, ob es wirklich um einen Welpen aus

unserer Zucht geht, oder ob der jenige nur das beste Angebot sucht.

 

Wir machen natürlich kein Geheimnis um unseren Welpenpreis und deshalb beantworte ich

diese Frage ohne Umschweife.

Wo wir beim nächsten Problem angekommen sind.

,, Der Welpe ist aber teuer!!! "

Darauf kann ich dann immer nur Antworten.

Wir sind eine ordentliche und kontrollierte Zucht, die mit viel Herzblut und Verstand züchten.

Wir scheuen keine Kosten und Mühen in unserer Zucht

und deshalb können wir aber auch keine Billig Welpen anbieten.

 

Hier mal einen kleinen Einblick, damit sie vielleicht mehr Verständnis

für unseren Welpenpreis bekommen.

 

Vor der Zucht

Sie denken ein Welpen zu kaufen ist schwer? Na dann versuchen sie mal als Züchter einen passenden Welpen zu finden. Die erste Schwierigkeit ist, das nicht jeder Züchter seine Welpen an einen anderen  Züchter verkauft. Dann kommt für uns noch hinzu das wir nur Hunde in Standardfarbe suchen, die ohne Trägerschaft von Sonderfarben wie blau, merle usw. sind. Wenn man dann mit viel Glück doch einen passenden Züchter gefunden hat, heißt es noch lange nicht das auch wirklich der passende Welpe für uns dabei ist. Also auch als Züchter macht man sich auf die mühsame Suche nach einen geeigneten Welpen, der dann teuer dazugekauft wird. Der Welpe ist nach lange Suche gefunden und ab dann beginnt für uns die Zeit des Wartens. Es folgt eine gewissenhafte Aufzucht, mit Rundum Versorgung, Erziehung und Ausstellungsbesuchen, um später hoffentlich eine gesunde und passende Zuchthündin zu haben. Wenn die Hündin dann alt genug ist, lassen wir wirklich sehr viele tierärztliche Untersuchungen usw. machen und nur wenn alles perfekt ist und der Hund ohne Fehler dem Standard entspricht wird er schlussendlich Zuchttauglich geschrieben. Es kann aber auch vorkommen das man als Züchter eine Hündin aufzieht, bei der im Alter von  ein bis anderthalb Jahren ein körperliches Manko festgestellt wird, oder das die Untersuchungsergebnisse nicht ok sind. Dann ist der Hund natürlich nicht für die Zucht geeignet und die ganze Sache beginnt von vorn. Selbst jetzt haben sich für uns schon einige Kosten gehäuft, ohne dass man einen  Zuchthund hat oder je einen Welpen verkaufen konnte. Hunde sind bekanntlich Lebewesen und so ein Pech kann man auch bei mehreren Hunden haben. Eine Hündin mit Manko kann natürlich jederzeit günstig als Liebhabertier abgegeben werde. Aber auch hier liegt es dann in unserer Verantwortung die Hündin kastriert zu lassen, damit sie auf keinen Fall ihr Manko weiter vererben kann. Denn jeder Züchter sollte ein Zuchtziel verfolgen, um die Rasse zu verbessern. Aber um das verwirklichen zu können braucht man auf jeden Fall gesunde Zuchttiere.

Unsere Zuchtziele:  siehe " Zucht Info´s "

 

Grundvorraussetzung

- Welpe für die Zucht zukaufen ( bei uns nur in Standardfarben, möglichst ohne Trägerschaft)      
- Untersuchung ( Röntgen, DNA, Gentest usw.) für ZTP                                                                                                           - Zuchttauglichkeitsprüfung ( ZTP )
- Kastration bei Manko mit nicht bestandener ZTP                                                                                                                   - Zwingerschutzurkunde beantragen 
- Zwingerschutzhaftpflicht
- Mitgliedsbeitrag Verein
- Züchterseminare                            
- Ausstellung

- Fahrkosten  (Ausstellung, Seminar, Tierarzt oder zugekauften Welpen abholen)                        
- HP-Seite  

Grundausstattung

Hat die Hündin dann tatsächlich alle Untersuchungen und auch die ZTP mit bravour bestanden wird es höchste Zeit sich die Grundausstattung zu besorgen. Denn die Grundausstattung ist eine wichtige Vorraussetzung um überhaupt ordentlich und gewissenhaft Züchten zu können.                                                Viel Platz und ein Garten sollten natürlich  auch vorhanden sein.

- Welpengitter für drin oder Welpenzimmer
- Welpenauslauf mit Spielzeug für draußen
- Spielzeug für drin
- Wurfbox
- Set für Handaufzucht ( Flaschen, Nuckel in verschiedenen Größen usw. )
- Flaschenbürste
- Welpenbooster                                           
- Handtücher
- Wurfboxeinlagen ( Vetbed )
- Wärmelampe oder Wärmematte
- Nachtlicht
- Fieberthermometer
- Nabelklemmen
- Welpenwaage
- Gummihandschuhe
- Handdesinfektion
- Gleitgel
- Schere
- Putzeimer usw.
- Möbelschutz  ( Knabberschutzspray, Metallecken und Leisten usw. )


Bei Bedarf muss die Grundausstattung natürlich erneuert werden.

Der Deckrüde

Da nicht jeder einen eigenen Deckrüden zu Hause hat, muss man einen passenden fremden Rüden zum Decken aussuchen. Das ist für uns aber nicht immer so einfach, denn der Deckrüde soll auch in Standardfarbe und ohne Trägerschaft sein. Er muss natürlich alle Untersuchungen haben, im Besitz einer ZTP sein und darf auch nicht mit der Hündin verwandt sein. Dann kommt meist noch hinzu das dieser ausgewählte Rüde nicht immer gleich in der Nähe wohnt, man muss oft weit fahren. Passt das Deckdatum nicht richtig und die Hündin ist noch nicht in der Standhitze, oder will man noch einmal nachdecken lassen, dann hat man den Weg eben noch einmal. Wenn man nicht gleich in der Nähe des Deckrüden wohnt, heißt es eine Unterkunft für die Übernachtung  zu mieten. Außerdem kommt dann zusätzlich natürlich eine Decktaxe hinzu. Die beginnt bei guten Deckrüden dieser Rasse bei mind. 500,- € und hat nach oben ebenfalls sehr viel Spielraum. Dann hofft man natürlich das der Deckakt klappt. Manche Hündinnen lassen sich nicht decken und da kommt eventuell eine künstliche Besamung beim Tierarzt dazu. Aber manche Hündinnen nehmen trotz jeder Mühe nicht auf bzw. werden nicht tragend. Dann kann man mit seiner Hündin, je nach Vereinbarung in der nächsten Läufigkeit zwar noch einmal kostenlos zum Decken fahren, nur die Kosten für Tierarzt, Hotel und Benzin bekommt man aber natürlich nicht zurück und wären dann ein zweites mal fällig. 

- Decktaxe                                                                 
- Fahrkosten zum Deckrüden                                 
- Übernachtungskosten                                                                                                                                                                           - Tierarzt ( Besamung )  bei Bedarf


Die Zeit

Als Züchter muss man immer Zeit haben, auch für unangemeldete Besucher, die gerade mal zufällig in der Gegend sind und nun mal schnell die Zuchthunde besuchen wollen, Aber züchten ist kein Hobby wie z.B. Fussball oder Motorradfahren. Als Züchter muss man sich zu jeder Tages und Nachtszeit um seine Hunde kümmern, da gibt es kein Feiertag oder Wochenende und selbst Urlaub ist nur mit passenden Pflegepersonal möglich. Denn hier ist mehrmals täglich Gassi gehen, Auslauf und Wohnung säubern, füttern, trainieren und vieles mehr angesagt. Aber wirklich besonders aufwendig ist da auch die Welpenzeit, hier ist eine 24 Stunden Betreuung für die Welpen und die Mutterhündin erforderlich. Der Rest des Rudels darf dann natürlich auch nicht zu kurz kommen. Außerdem folgen rund um die Uhr telefonate und e-Mail´s  mit Interessenten, denn viele Welpenkäufer möchten natürlich so oft wie möglich ihren zukünftigen Welpen besuchen und auch regelmäßig, viele Welpenbilder geschickt bekommen. Auch nach dem Verkauf unserer Welpen sind wir jeder Zeit bereit, um mit Rat und Tat zur Verfügung zu stehen.

Die Werbung ist wichtig. Der Bau einer Website, das Werben im Internet, die Pflege seiner Inserate. All das kostet Zeit und Geld. Wenn man eine bessere Position im Internet für seine Anzeigen möchte, werden diese besonderen Positionen kostenpflichtig. Dadurch erhält man mehr Anfragen und kann sich gegebenenfalls die Welpenkäufer aussuchen. Die Werbung in den Zeitungen ist fast immer kostenpflichtig und nicht billig.

Liste für einen Wurf

- Wurfabnahme mit Anfahrtskosten (pro Anfahrt)
- Anfahrtskosten Tierarzt  ( pro Anfahrt )             
- 2 x Herpesimpfung Mutt
er
- Trächtigkeitsuntersuchung (Ultraschall)      
- Kontrollröntgen vor der Geburt                        
- Doppelte Futterkosten für die Mutter               
- hochwertiges Welpenfutter
- Welpenmilch                                                                                           
- Welpenhalsbänder für Neugeborene                
- Welpenhalsbänder Größe 2                               
- Spielzeug                                                             
- Strom für Waschmaschine usw.                           
- Wasser zum Putzen und Wäsche waschen             
- Putzmittel plus Desinfektion                                    
- Küchenrollen in massen                                       
- Decktaxe                                                                 
- Fahrkosten zum Deckrüden                                
- Übernachtungskosten
                                                                                                                                                                       - - Werbungskosten ( HP-Seite, Internet, Zeitung usw. )                     
- Mutter krank:  Anfahrtskosten Tierarzt, Medikamente, Wochenend oder Nachtzuschlag usw.
- Komplikationen bei der Geburt (z. B. Kaiserschnitt mit Kastration) 

pro Welpe 

- 1. Impfung   ( Puppyimpfung )                            
- 2. Impfung   ( Grundimpfung )                           
- 3. Impfung   ( Nachimpfung mit Tollwut )       
- mind. 4 x Wurmkur  plus Wurmkurpass                                          
- Chip setzen plus Chip                                          
- EU-Impfpass                                                     
- Ahnenpass                                                           
- Gesundheitsscheck ( Attest )              
- Starterpaket                                   
- Welpe krank:  Anfahrtskosten Tierarzt, Medikamente, Wochenend oder Nachtzuschlag usw.

 

Nicht nur unsere Zuchthunde kosten regelmäßig Geld auch unsere Nachzuchthunde und natürlich auch die Rentner wollen vernünftig versorgt werden.


Die Extrakosten

- Futterkosten  für jeden Hund                      
- Leckerlie, Kauknochen, usw. für jeden Hund                 
- Impfen und Wurmkur usw. für jeden Hund                    
- Hundesteuern für jeden Hund
                                                                                                                                                          - Halsband und Leine  ( bei Bedarf )                                                                                                                                                  - Hundebett und Decken ( bei Bedarf )                                                                                                                                              - Küchenwaage                                                                                                                                                                                           - Hundewaschmaschiene                                                                                                                                                                        - extra Gefrierschrank für Hundefrischfleisch   ( Barf )                                
- Bei Krankheit:  Anfahrtskosten Tierarzt, Medikamente, Wochenend oder Nachtzuschlag usw.
                                                                                                                                          

Unsere Zuchthunde haben regelmäßige Zuchtpausen und bekommen höchstens 3 - 4 Würfe in ihren Leben. Danach geht es bei uns in den wohl verdienten Ruhestand. Somit ist es auch logisch das man den einen oder anderen Nachzuchthund aufzieht. Wo ich wirklich sagen muss, das es noch nicht mal jeder zweite Hund in die Zucht schafft, da wir doch sehr hohe Anforderungen an unsere Zuchthunde stellen. Es geht ja hier auch darum die Gesundheit der Rasse zu verbessern und nicht einfach nur billig zu produzieren. Genau deshalb gibt es bei uns auch nur 1 bis höchstens 2 sorgfältig geplante Würfe im Jahr.                        Wir leben mit und für unsere Hunde und nicht von unseren Hunden.

 

Jeden Interessenten sollten jetzt eigentlich klar sein warum wir keine

Billig Welpen anbieten können.

 

Wenn sie also Fragen zu unseren Welpenpreis haben, dann rufen sie uns doch einfach an.

Tel: 039861 / 71186